MINT

Unsere Welt verändert sich immer rasanter. Neue Technologien beeinflussen unser Leben immer stärker und die Anforderungen am Arbeitsmarkt an junge Menschen werden zunehmend durch den technologischen Fortschritt bestimmt. Kompetenzen in den MINT-Disziplinen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) werden immer wichtiger und sind Grundlage zahlreicher moderner Berufsbilder. Im Januar 2016 lag die MINT-Arbeitskräftelücke bei 135.700 Personen1.

Abgesehen davon ist die naturwissenschaftliche Grundbildung in unserer durch Naturwissenschaften und Technik geprägten Welt unverzichtbar für eine zeitgemäße Allgemeinbildung.

MINT beginnt in der Schule. Die Schule kann einen wesentlichen Beitrag zur Förderung des Interesses in Naturwissenschaften und Technik leisten. Deshalb ist es uns wichtig, den Schülern die Möglichkeit zu geben, ihren natürlichen Forscherdrang auszuleben um ein positiveres Selbstkonzept in Bezug auf Naturwissenschaft und Technik zu entwickeln. Unsere schulspezifischen Rahmenbedingungen sind dazu ideal:

Eine gute Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern, kleine Klassenstärken und eine ausgeprägte Schulkultur, ermöglichen eine intensive und produktive Zusammenarbeit zwischen allen an der Schule MINT-Interessierten.

 

1: Entnommen aus: https://www.audimax.de/mint-mathematik-informatik-naturwissenschaft-technik/fakten-und-infos/mint-20-fakten/ (Dezember 2018)

Kursangebot und Zusatzangebote

Die DISZ ist eine Schule im Aufbau. Das Kursangebot ändert sich stetig. Es wird zunehmend darauf geachtet, ein Kursangebot zu erstellen, welches immer mehr auf die Stärkung der mathematischen und naturwissenschaftliche Kompetenzförderung abzielt. Das neue Schuljahr 2019/2020 bietet folgende Unterrichtsfächer im Rahmen von MINT an.

Kursangebot im Schuljahr 2019/20
Stundentafel MINT
Zusatzangebote im Schuljahr 2019/20
  • AGs: Informatik AG (Ab Klasse 7), Chemie AG (ab Klasse 3), AG für Börsenspekulanten, 3D-Drucker AG
  • Fachinterne und fachübergreifende Projekte (siehe Curricula)
  • Jugend forscht
  • MINT-Projektwoche
  • Mädchenförderung: Girls Day/Boys Day
  • Projekttag „Fit for Life“ (Schwerpunkt für Klassen 9/10 ist die Berufsberatung und das Bewerbungstraining)
Ausstattung

Im Schuljahr 2011/12 wurde ein naturwissenschaftlicher Fachraum für die Fächer Biologie, Chemie und Physik an der DISZ eingerichtet. Seitdem wird die experimentelle Ausstattung für die Klassenstufen 7-12 stetig ausgebaut. Alle Themengebiete der Klassenstufen 7-10 werden mittlerweile durch Experimentierkästen vollständig abgedeckt. Während der Ausbauphase der Materialsammlung für die Oberstufe, wird beispielsweise im Physikunterricht verstärkt auf Animationen und interaktive Bildschirmexperimente zurückgegriffen. Neben dem Einsatz von speziell für den Unterricht entwickelten Experimentierkästen erhalten Freihandversuche einen besonderen Stellenwert. Der Naturwissenschaftsraum ist mit diesbezüglichen Materialien bestens ausgestattet. Der Fachraum ist mit einem Whiteboard für einen multimedialen Fachunterricht versehen. Jeder Schüler besitzt außerdem einen Laptop mit Internetzugang und vielen installierten Lernprogrammen. Ein technischer Support kümmert sich regelmäßig um die Belange der Schüler und Lehrer.

Die Schule verfügt zusätzlich über eine Bibliothek, in der die Schüler selbstorganisiert und eigenständig lernen. Für die Bibliothek werden Fachbücher zu Mathematik, Informatik Naturwissenschaften und Technik demnächst organisiert. Dadurch erhalten die Schüler zusätzliche Nachschlagewerke und Quellen zum Lernen.

3D-Drucker

Seit der Anschaffung eines 3D-Druckers für den Fachbereich Naturwissenschaften, wird dieser pausenlos benutzt. Nils und Bruno (Klasse 6) warten und säubern den Drucker regelmäßig. Die dritte Filamentrolle ist bereits im Einsatz. Der Extruder wurde bereits von den Schülern abmontiert und ausgetauscht. Auf den Laptops der Schüler wurde die 3D-Druck-Software „Cura“ installiert. Die Schüler bedienen inzwischen den 3D-Drucker eigenständig.

Ausstellungsfläche

Der MINT-Fachbereich hat sich eine Ausstellungsfläche angeschafft, in welcher aktuelle Projekte, Schülerarbeiten und Urkunden aus Wettbewerben ausgestellt werden. Schüler, Lehrer und Eltern haben nun die Möglichkeit, diese zu betrachten. Zusätzlich zu den Ausstellungsstücken gibt es an der Ausstellungsfläche angebrachte QR-Codes. Durch das Einscannen der Codes mit Hilfe eines Smartphone gelangt man zu Videos, in denen die Schülerarbeiten und Projekte von den tatkräftigen Schülern vorgestellt werden. Dadurch werden die Ausstellungsstücke mit Leben gefüllt.

Schuljahresplanung

Die MINT-Schuljahresplanung wird in der Präsenzwoche nach den Sommerferien 2019 erstellt und hochgeladen. Folgendes ist für das nächste Schuljahr 2019/2020 geplant:

  • Informatik-Biber
  • AGs
  • Känguru der Mathematik
  • Jugend forscht
  • Fortbildungen
  • DFU-Verabredungen
  • Einladung von Referenten aus Wirtschaft und Uni
  • Projektwoche MINT
  • Durchführung von Kompetenztests in Mathematik
  • Durchführungen von Projekten, die in den Schulcurricula formuliert sind
  • Besuch der PMF in Zagreb (Tag der offenen Tür)
  • First Lego League
  • MINT in meinem Leben (Wettbewerb PASCH-net)
  • Planspiel Börse
  • Mathe im Advent
Besondere MINT-Förderung

Der wichtigste Baustein für eine gute MINT-Förderung ist guter MINT-Unterricht. Die Schule arbeitet kontinuierlich an der Schaffung guter Voraussetzungen für einen anschaulichen und schüleraktivierenden MINT-Unterricht. Dazu gehören

  • Handlungs- und Produktorientierung
  • hohe Schüleraktivierung
  • Methodenvielfalt
  • Einsatz neuer Medien
  • Individuelle Förderung und Forderung

Wir bieten

  • kleine Klassenstärken: Dadurch ich die Schüleraktivität und die individuelle Förderung besonders hoch.
  • klassenübergreifenden AGs: Dadurch können Schüler sich gegenseitig beim Erwerb von Fähigkeiten und Fertigkeiten im MINT-Bereich unterstützen.
  • die Existenz von Kindergarten, Grundschule und Gymnasium in einem Gebäude: Dadurch ist eine gute Absprache und Passung zur MINT-Kompetenzentwicklung der Schüler möglich.
  • fachübergreifende Projekte und Sternstunden, die in den Curricula festgeschrieben sind
  • das Anbieten von Methodenschülerheften für die Klassenstufen 5 und 6
  • die stetige Teilnahme an MINT-Wettbewerben
  • motivierte und kompetente MINT-Lehrer

Maßnahmen zur MINT-Schwerpunktsetzung

  • Das Leitbild der DISZ wurde aktualisiert. Das Leitbild beinhaltet eine klar formulierte Stellungnahme zu MINT:

    „[...] Wir sind MINT-freundlich. Im Naturwissenschaftsraum steppt der Bär. Unsere Schüler nehmen am Jugend-forscht-Wettbewerb teil, besuchen die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Zagreb und absolvieren Praktika. Neben den Fächern Chemie, Physik und Biologie bieten wir eine Chemie- und eine Informatik-AG. Schon ab der Klasse 3 bieten wir informatorische Bildung an. Eigene Laptops stehen allen Schülerinnen und Schülern ab Klasse 5 zur Verfügung [...]“

  • Die DISZ bietet neu eintretenden Schülern aus kroatischen Grundschulen im Gymnasium ein Begabtenstipendium an. Eine der Bedingungen für das Stipendium sind jetzt auch nachgewiesene gute Noten in naturwissenschaftlichen Fächern.
  • Im Rahmen der BLI (Bund-Länder-Inspektion) im Jahr 2019 wurde der Entwicklungsschwerpunkt „Kompetenzen erwerben“ ausgewertet. Im Folgenden ist ein Ausschnitt aus dem Bilanzbericht gezeigt:

    „[...] Die DISZ hat sich deutlich zum Ziel gesetzt, einen Bildungsschwerpunkt im Bereich der MINT-Fächer zu legen. Sie strebt an, das MINT-Gütesiegel zu erhalten. Zu diesem Zweck wurde die Stundentafel geändert, bei der KMK eingereicht und inzwischen bestätigt. Das Angebot an informationstechnischem Unterricht soll in den kommenden Jahren erweitert werden auf mindestens vier Klassenstufen. Die MINT-Fachlehrer zeigen sich in den von ihnen getroffenen Maßnahmen sehr engagiert [...] Es finden regelmäßige Treffen der MINT-Fachgruppe statt. Lehrer bieten zusätzliche AGs an und interessierte Schülerinnen und Schüler oder Klassen werden regelmäßig zu Wettbewerben angemeldet. In einer Biologiestunde der Klasse 7 konnte beispielhaft gezeigt werden, wie Fachwissen aus Sachtexten in Form von Drehbüchern dargestellt und gelernt wurden. Es konnte gezeigt werden, wie die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen erweitern konnten, indem sie lernten, mit naturwissenschaftlichen Erkenntnissen umzugehen. Bereits gelernte Arbeitstechniken wurden angewendet und die Kompetenz zur Kommunikation in Kleingruppen erweitert [...]“

MINT in Kindergarten und Grundschule

Naturwissenschaftliche Grundbildung fängt in der Grundschule an. Die jungen Schüler bringen einen hohen Forscherdrang mit. Diesen leben sie beim Experimentieren aus und gewinnen naturwissenschaftliche Erkenntnisse. Im Folgenden sind Unterrichtsbeispiele aus Kindergarten und Grundschule aufgezeigt.

Freihandversuche

Wasser als Lösungsmittel

Was passiert mit dem Zuckerwürfel im Wasser? Durch das Experiment sollen die Schüler erschließen, dass sich Zucker wasserlöslich ist. Die Lebensmittelfarbe hilft bei der Anschaulichkeit.

Zuckerwürfel im Wasser

Wasserdruck

Durch dieses Experiment lernen die Kinder, dass der Wasserdruck in der Tiefe höher ist. Eine Flasche wird mit Wasser gefüllt, vorher werden mit einem Reißnagel zwei Löcher in verschiedener Höhe gemacht. Das Wasser spritzt aus beiden Löchern, aber mit unterschiedlicher Intensität.

Wasserdruck in der Flasche

Das Ei kann schwimmen

Ein Glas wird mit Wasser gefüllt, es wird Salz hineingegeben und gerührt bis sich das Salz nicht mehr auflöst und sich am Glasboden sammelt. Nun legt man ein rohes Ei ins Glas. Wenn im Wasser viel Salz aufgelöst wird, erhöht sich die Dichte des Wassers, das heißt: Salziges Wasser ist schwerer. Jetzt ist das Ei leichter als das Wasser, es kann das Salzwasser nicht verdrängen und auch nicht nach unten sinken. Dadurch wird das Ei nach oben getrieben. Im Leitungswasser sinkt das Ei zu Boden, weil es schwerer als das Wasser ist.

Farbwechsel

Rotkohl wird kleingeschnitten, gekocht und abgekühlt. Der Saft wird in drei Behälter gefüllt. In einen Behälter wird Zitronensaft und in den zweiten Backpulver gegeben. Wir beobachten den Farbwechsel. Der Zitronensaft macht den Rotkohlsaft heller und der Backpulver lässt ihn sprudeln und verändert ebenso seine Farbe.

Farbwechsel bei Rotkohl

Luft hat Kraft

Wir testen wie schnell Luft den Luftballon antreiben kann. Ein Luftballon wird aufgeblasen, auf ihm wird ein halber Strohhalm befestigt und dann wird er auf eine lange Schnur gefädelt. Im Flur halten die Kinder die Schnur an zwei Enden fest, der Ballon wird losgelassen und saust die Schnur entlang. Die Kinder stellen fest, dass Luft eine große Antriebskraft hat.

Luftantrieb

Forscherecke im Kindergarten

Forscherecke

Im Kindergarten haben wir eine neue Spielecke aufgebaut (es gibt Pipetten, Messzylinder, Erlenmeyerkolben u.Ä.). Die Kinder nennen sie die Forscherecke, weil sie sich wie kleine Forscher fühlen, wenn sie damit spielen. Das Material und die Aufgaben kommen aus der Montessori-Pädagogik. Mit verschiedenen Mitteln üben Kinder die Pinzettenhaltung als Vorentlastung für den Schreibprozess. Spielerisch arbeiten Kinder an der Entwicklung der praktischen Fertigkeiten und entdecken dabei einige Naturgesetze. Zusätzlich wird auch die Feinmotorik gefördert. Dennoch ist das Wichtigste dabei noch enthalten: die Kinder haben Spaß dabei.

Forscherecke
Lehrerfortbildungen

Die LehrerInnen der DISZ besuchen regelmäßig Fortbildungen im Bereich MINT.

Einsatz neuer Medien im Unterricht: die Stopp-Motion-Technik (Apr. 2019)

Mit der Stopp-Motion-Technik können die Schüler Lehrvideos zu bestimmten Unterrichtsinhalten anfertigen. Dabei wird Gelerntes gefestigt. Die Motivation der Schüler, einen eigenen Trickfilm zu erstellen, ist hoch. Mit dem Handy können Fotos gemacht werden, die dann als Film zusammengefügt werden. Im Biologieunterricht sind so Trickfilme zum Thema „Mitose“ entstanden. Auch die Projektidee „Erklärvideos und Moodle“ findet hier ihren Ursprung.

TeilnehmerInnen: Herr Jurczyk, Frau Liebig, Frau Pavlović-Rosman

Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik (Mär. 2019)

Lehrerfortbildung im Rahmen des Landeswettbewerbs „Jugend forscht“ in Airbus, Hamburg: Fachvortrag zum Thema Beschichtungstechniken bei der Beschichtung eines Flugzeuges: im Workshop „Paint Shop New Technology and Techniques“ haben die Teilnehmer die neusten Lackierungstechniken und Lackmischungen selber ausprobiert.

Teilnehmerin: Frau Pavlović-Rosman

Methoden für den sprachsensiblen Unterricht (Mär. 2019)

Ausgehend von der regionalen Fortbildung in Budapest zum sprachsensiblen Unterricht wurde diese vom DFU-Fachleiter MINT-spezifisch erörtert und an die Kollegen des mathematischen und naturwissenschaftlichen Fachbereichs herangetragen. Es wurden innerhalb der Fortbildung DFU-Verabredungen getroffen, die innerhalb des MINT-Unterrichts anzuwenden sind.

TeilnehmerInnen: Herr Jurczyk, Frau Liebig, Frau Pavlović-Rosman, Herr Sušić

Erstellung von Abiturarbeiten innerhalb der Region Osteuropa (Regionalabiturtreffen zu Mathematik, Physik, Chemie und Biologie) (Okt. 2018)

In den Regionalabiturtreffen werden Abituraufgaben gemeinsam erstellt. Sie dienen auch dem Zweck, sich fachlich auszutauschen und anzugleichen. Die Kollegen aus Mathematik und Naturwissenschaften nehmen jährlich an den Veranstaltungen teil.

TeilnehmerInnen: Herr Jurczyk, Frau Liebig, Frau Pavlović-Rosman, Herr Sušić

Kreativitätstechniken für den MINT-Unterricht (Feb. 2018)

Lehrerfortbildung im Rahmen des 23. Regionalwettbewerbs „Jugend forscht“ Weimar, Mittelthüringen: Es wurden Methoden und Techniken vorgestellt und durch einen Workshop aktiv ausprobiert, die den MINT-Unterricht sowie das Erbringen kreativer Leistungen deutlich erleichtern.

Teilnehmerin: Frau Pavlović-Rosman

MINT-spezifische Erweiterung des DFU-Konzepts

Sprache ist der Vermittler. Ohne Sprache ist keine mathematische und naturwissenschaftliche Bildung möglich.

Die zu MINT zugehörigen Fachbereiche haben innerhalb des formulierten DFU-Konzepts Schwerpunkte gelegt, die in Hinblick auf die MINT Fächer wichtig erscheinen. Diese Schwerpunkte/ Verabredungen werden innerhalb der Fachkonferenzen gesetzt und systematisch in den Unterricht eingearbeitet. Diese Konzepterweiterung ist dynamisch und verändert sich mit der Zeit.

Verabredung innerhalb der Fachschaft MINT

Die MINT-Lehrer haben sich geeinigt, kooperative Lernformen (ICH-DU-WIR) mindestens einmal in der Woche in allen Klassen anzuwenden. Beispielsweise sollen Merksätze grundsätzlich nicht aus einem Buch abgeschrieben werden, sondern immer nach der ICH-DU-WIR-Methode eigenständig produziert werden. Eine Reflexion von ICH-DU-WIR ist nach einer Laufzeit von einem Monat vorgesehen.

 

Erstellen von Erklärvideos im Mathematikunterricht

Die Mathematik-Fachkollegen haben sich geeinigt, das Projekt „Erklärvideos und Moodle“ durchzuführen. Zielsetzung ist es u.a., dass die Schüler die mathematische Fachsprache angemessen anwenden. Für die Erstellung der Lernvideos erhalten die Schüler Worthilfen und Fachbegriffe, die in jedem Fall im Video vorkommen sollen.

Erklärvideo

Der Kampf gegen die sprachliche Fossilierung

Der Begriff der sprachlichen Fossilierung wurde von Josef Leisen geprägt. Ein Schüler sagt: „Musst du machen 3 und 4 ist 12.“ Der Fachlehrer versteht den Schüler inhaltlich. Sobald die Kommunikation gelingt, ist die Gefahr der sprachlichen Fossilierung nicht weit. Die Kommunikation im Fachunterricht ist allerdings nicht fehlertolerant. Mit dem Sprachfehler muss also im Unterricht umgegangen werden. Der Lehrer sagt: „Inhaltlich hast du Recht. Wiederhole trotzdem deinen Satz und benutze die Fachbegriffe multiplizieren und Produkt.“

Anwendung von Worthilfen in Arbeitsaufträgen

Die MINT-Lehrer sind verstärkt angehalten, Worthilfen im Unterricht mit einzubauen. Im Folgenden ist ein Beispiel aus dem Physikunterricht (Klasse 7) der DISZ gezeigt. Der Lehrer zeigt den Schülern einen Stummfilm, in welchem mit Hilfe der Differenzmethode das Volumen eines Körpers bestimmt wird. Im Arbeitsauftrag werden Worthilfen eingesetzt.

Experiment

Exemplarisches Beispiel aus einer Unterrichtsstunde:

  • Beschreibe die Durchführung des Experiments. Benutze dazu die Wörter: ablesen, das Volumen, der Wasserstand, der Körper, etwas hineintun, ansteigen
  • Schreibe die Auswertung des Experiments auf. Benutze die Wörter: eine Differenz bilden, die Werte, das Volumen
  • Zusatzaufgabe: Bewerte das Experiment in Hinblick auf Messungenauigkeiten.
 

Worthilfen zur Erstellung eines naturwissenschaftlichen Protokolls

Im naturwissenschaftlichen Unterricht werden Versuchsprotokolle geschrieben. Für die Schüler wurde ein Hilfsblatt zur Erstellung von Protokollen bereit gestellt, in welchem Worthilfen und Formulierungsmöglichkeiten enthalten sind.

Weitere Materialien

Für MINT-Fächer entworfene Unterrichtsmaterialien finden sich auf der Internetseite von PASCH.

Eine hilfreiche Ausarbeitung zur Wortschatzarbeit ist Wortschatzarbeit im naturwissenschaftlichen Unterricht – Biologie, Chemie, Physik – (PDF, 237 S., 3,3 MB) von Sabine Both, Oliver Pechstein und Ilona Siehr, verfügbar auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg.

Berufs- und Studienorientierung

Jedes Jahr findet eine regelmäßige Studien- und Berufsberatung für Schüler der Klassenstufen 9-12 statt. Die Studien- und Berufsberatung hat u.a. den Schwerpunkt MINT. Seit Jahren wird die Schule durch den EURES- und Berufsberater Herrn Erfkamp unterstützt. Einmal im Jahr werden die Schüler der Klassen 9-12 individuell von Herrn Erfkamp beraten. Die MINT-Lehrer geben auch grundsätzlich, je nach Passung zum Themenbereich des Unterrichtsfaches, Ausblicke zu bestimmten Berufen.

Beispielsweise wurde im Rahmen des Themenfelds Radioaktivität der Aufbau und die Funktionsweise eines Positron-Emissions-Tomografen behandelt. Schnell kommt innerhalb der Unterrichtstunde zu Gesprächen zur Bedeutung der Medizintechnik in unserer Lebenswelt.

Weitere Links und Informationsmaterialien finden sich unter:

Weitere Fördermaßnahmen

  • Regelmäßig werden Wirtschaftsleute aus Naturwissenschaften und Technik eingeladen (siehe Elternarbeit).
  • Jedes Jahr wird innerhalb des Projekttages Fit for Life ein Bewerbungstraining durchgeführt.
  • Mädchen werden im MINT-Bereich durch den Girls Day für Mint-Berufe gefördert.
  • Berufspraktika (auch in MINT-Berufen) finden in der Klassenstufe 9 statt.
  • Herausgabe von Informationsmaterialien zu MINT (u.a. die Broschüre „MINT for you / Mädchen“)
Elternarbeit

Die ausgeprägte Schulkultur der DISZ ermöglicht eine intensive und produktive Zusammenarbeit zwischen allen an der Schule MINT-Interessierten. Dazu gehören auch die Eltern. Sie engagieren sich auch, denn die Wichtigkeit des Ausbaus des Naturwissenschaftsfachbereichs ist bei den Eltern angekommen. Viele halten dies für ein nicht unwichtiges Argument für die Entscheidung das eigene Kind auf die Schule zu schicken.

Organisation von Referenten

Die Eltern unterstützen die Schule. Frau Poldrugac, Mutter und passionierte Ingenieurin organisiert Referenten aus Wirtschaft und Universitäten, die Fachvorträge an unserer Schule halten. Dadurch erhalten die Schüler gute Einblicke in Berufsbilder aus MINT-Bereichen.

Microbits

Microbits sind kleine innovative Einplatinencomputer (Mikrocontroller) der im Juli 2015 von der „British Broadcasting Corporation“ vorgestellt wurden. Ziel soll es nämlich sein, die Schulbildung im Bereich der Informationstechnik zu verbessern. Über 20 Microbits wurden von Eltern der DISZ organisiert. Seitdem werden diese stets im Unterricht und in informationstechnischen Projekten eingesetzt.

Materialunterstützung

Die Filamentrollen für den 3D-Drucker sind schnell aufgebraucht. Frau Krepelnik spendete dem Naturwissenschaftsfachbereich eine Filamentrolle zum Drucken und weitere technische Kleinteile für die Informatik-AG.

Kommunikation

Zusätzlich werden die Eltern über die Website und die Newsletter regelmäßig über MINT-Projekte und -Inhalte informiert.

Exkursionen

Die SchülerInnen an der DISZ unternehmen regelmäßig Exkursionen zu MINT-spezifischen Themen. Berichte von diesen Exkursionen werden in unserer Rubrik Neuigkeiten veröffentlicht und im Archiv aufbewahrt.

Kooperationen

Das schulische Angebot wird durch die Kooperation mit anderen Schulen und außerschulischen Institutionen stark bereichert. Die Schule wird dadurch stärker nach außen repräsentiert und der Lebensweltbezug wird intensiver. Die folgenden Kooperationen sind bereits entstanden oder werden angestrebt.

Eurocampus

Im Rahmen des Eurocampus teilt sich die DISZ ein Schulgebäude mit der Französischen Schule, der Ecole Française Internationale de Zagreb. Auf dem Campus ist Europa für die Kinder bereits in frühem Alter durch schulübergreifenden Unterricht sowie durch gemeinsame interkulturelle Projekte und Veranstaltungen erlebbar.

Durch den Eurocampus ergibt sich kanonisch eine Kooperation mit der Ecole Française. Die MINT-Fächer profitieren davon, aufgrund von

  • gemeinsamer Tandemarbeit mit den Lehrern,
  • Austausch der naturwissenschaftlichen Experimentiermaterialien,
  • gemeinsamen Arbeitsgemeinschaften (Chemie AG),
  • gegenseitiger Hospitation der Schüler in den Fächern der jeweils anderen Schule.

Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer

Die DISZ befindet sich in enger Zusammenarbeit mit der deutsch kroatischen Industrie- und Handelskammer. Hier leisten die Schüler u.a. ihre Berufspraktika in Klassenstufe 9 ab.

Bundesagentur für Arbeit

Dominic Erfkamp ist unser Berufs- und EURES-Berater. Jedes Jahr besucht er die Schule und berät die Schülerinnen und Schüler.

BASF

Die DISZ hat einen Kontakt zu einem chemischen Institut (zugehörig zu BASF) in Zagreb hergestellt. Die Schüler werden demnächst einen Ausflug dorthin unternehmen. Das Institut von BASF ist an einer Kooperation interessiert.

Deutsche Schule Toulouse

Auch hier wird eine Kooperation angestrebt. Die Naturwissenschafts-Lehrer und Schüler haben sich im Rahmen von Jugend forscht in Hamburg kennengelernt. Einige Schüler und MINT-Lehrer der DISZ möchten im Sommer 2020 die Deutsche Schule Toulouse besuchen. Die Teilnahme der Schüler am Unterricht ist vorgesehen. Die MINT-Lehrer erhalten die Gelegenheit, sich fachlich auszutauschen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK Ablehnen