Skikurs Grundschule

Skikurs Am 23. Januar um 8.00 war es wieder einmal so weit. Trotz zuvor frühlingshafter Temperaturen am Wochenende wurden zwei Pisten des Sljemes freigegeben! Žuti mačak holte 21 Kinder und zwei betreuende Lehrer mit dem Bus ab. Gut gelaunt und erwartungsfreudig traten wir die Reise an.

SkikursAm Sljeme angekommen durften alle Kinder ihre Skiausrüstung anziehen und eine kleine Runde auf dem Anfängerhügel fahren. Im Anschluss an das Aufwärmen wurden die Gruppen eingeteilt und die ersten Gruppen begaben sich zum Lift. Von dort aus ging es am ersten Tag für alle die weiße Piste hinab, die Anfänger (die bereits am ersten Tag enorme Fortschritte machten) übten weiter am Anfängerhügel.

SkikursDie Begleitpersonen Frau Bilosnić, Frau Koch und Frau Sokač schlossen sich ebenfalls hier und da den Gruppen an und spielten "kleine Helfer", wenn mal jemand versehentlich aus dem Lift gefallen war...

Mittags erwartete uns ein üppiges Mittagessen bei kuscheligem Kaminfeuer.

Am zweiten Tag fiel der lang ersehnte Schnee und am dritten Tag erfreuten wir uns eines strahlend blauen Himmels.

Alle Gruppen hatten einen tollen Fortschritt gemacht und fuhren sogar zum Teil auf der roten Piste — die Anfänger sogar auf der weißen Piste!

Alles in einem drei wunderschöne Tage, die wir gerne nächstes Jahr wiederholen werden

Skikurs
Skikurs
Skikurs
Skikurs
Skikurs
Skikurs
 

Feier zum Elysée-Vertrag

Feier zum Elysée Vertrag Der Januar ist ein besonderer Monat für die Republik Kroatien: Am 15. Januar 1992 erkannten die Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft die Unabhängigkeit Kroatiens offiziell an. 20 Jahre später, am 22. Januar 2012 stimmten die Kroaten in einer Volksabstimmung mehrheitlich für den Beitritt zur Europäischen Union.

Feier zum Elysée Vertrag: Die Botschafter Auch für die Deutsche Internationale Schule Zagreb, die einzige Deutsche Schule im Land, ist der Januar ein besonderer Monat — ganz im Zeichen Europas. Denn am 22. Januar 2012 feierten Deutschland und Frankreich den 49. Jahrestag des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit: den sogenannten Elysée-Vertrag, den der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Präsident General de Gaulle 1963 in Paris unterzeichneten. Für die DISZ ein wichtiger Tag, denn die im Jahr 2004 gegründete Schule bildet seit 2006 mit der französischen Schule Zagreb einen Eurocampus.

Den Jahrestag im Januar beging die DISZ festlich mit einer Ausstellung zum Thema: „Deutsch-Französische Freundschaft: Deutschland — Frankreich — Europa“. Mehrere Wochen lang erarbeiteten Schüler der 7., 8. und 9. Klassen die historische Entwicklung der bilateralen Beziehungen, setzten sich mit gegenseitigen Klischees und Stereotypen auseinander, untersuchten die Darstellung der interkulturellen Beziehungen in Schulbüchern und fassten alle Ergebnisse farbenfroh auf Stellwänden zusammen.

 

Der Nikolaus in der Schule

Am 6. Dezember war es wieder soweit. Der Nikolaus kam in die Schule.

Nikolaus
Nikolaus
Nikolaus
 

Besuch in der deutschen Botschaft

Am 15. November besuchte die DISZ die deutsche Botschaft in Zagreb

Besuch in der Deutschen Botschaft

 

Tag des Brotes

leckeres Brot Jedes Jahr im Oktober wird an den kroatischen Schulen eine Woche dem Brot gewidmet. Die Woche wird Dani kruha (Tage des Brotes) genannt. Dabei feiert man das Brot und die Früchte der Erde als Früchte der Menschenarbeit. Die deutsche und die französische Schule veranstalteten am 12. Oktober in den ersten zwei Stunden auch einen Tag des Brotes. An diesem Projekt beteiligten sich im Kroatischunterricht die Schüler der 1., 2., 5. und 6. Klasse. Die beiden Grundschulklassen bereiteten Lieder und die Sketche vor, während die größeren Klassen an ihren Plakaten zum Thema Od zrna do kruha nekad i danas fleißig arbeiteten.

Am Mittwochmorgen brachte jeder Schüler von diesen Klassen reichlich Teigprodukte mit. Bald sah unsere Kantine aus wie eine Bäckerei oder eine Konditorei — angenehme Gerüche verbreiteten sich im ganzen Erdgeschoss. Die Tische wurden mit verschiedenen Brotarten, Kuchen, Torten, Pfannkuchen und anderen Produkten aus Teig fast schon überfüllt. Manche kamen auf die Idee, auch Käse, Butter, Honig, hausgemachte Marmelade und Nutella mitzubringen. Nach kurzem Programm konnten die Schüler endlich frühstücken. Alle anderen Klassen wurden später zum Frühstück eingeladen.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK